Veröffentlicht am 5. Februar 2007 in Webdesign & Internet

Spätestens dann, wenn Sie flexible, aktuelle und jederzeit veränder-, ergänz- und erweiterbare Inhalte für Ihren Web-Auftritt wünschen, kommen Sie mit herkömmlichen, auf html-Basis erstellten Seiten, mit ihrer starren und statischen Form nicht mehr wirklich weiter. Damit Sie jedoch nicht immer gleich den Fachmann benötigen, um Ihre Online-Inhalte zu aktualisieren, gibt es CMS!

Diese sogenannten Content-Management-Systeme ermöglichen genau das, was sie mit ihrem Namen versprechen: das Handhaben des Inhalts – auf Neudeutsch eben: das managen des Contents. Typo3 ist eines davon.

Typo3 –  als Open-Source-Software [quelloffen, d.h. jeder kann den Quellcode der Software einsehen, verändern und v.a. kostenfrei nutzen!] 1998 in Erstversion erschienen – basiert auf der serverseitigen Skriptsprache php und ermöglicht das managen des Inhalts mittlerer und großer Webseiten. Als Datenbank wird meist MySQL eingesetzt.

Typo3 wird direkt auf Ihrem Webserver installiert und aus dem Webbrowser [Internet Explorer, Firefox, Opera, Netscape usw.] heraus gesteuert. Für die Bedienung und das Eingeben von Inhalten ist keine zusätzliche Software nötig. Die Verwaltung [das sog. BACKEND] ist der im Webbrowser sichtbare Teil von Typo3, dort werden die Inhalte erstellt und bearbeitet; ein Texteditor, in dem Inhalte wie in einer Textverarbeitung [z.B. Word] formatiert werden können, unterstützt Sie dabei, so daß keine HTML- oder Programmierkenntnisse nötig sind. Die so eingepflegten Inhalte erscheinen dann im sog. FRONTEND, also dem Teil, der für den Besucher sichtbar ist.

Zu den Funktionen von Typo3 gehören u.a.:

–  zeitliche Steuerung zum ein- und Ausblenden von Inhalten
–  Nutzer- und Rechteverwaltung
–  Suchfunktionen für statische und dynamische Inhalte
–  Druckansicht
–  suchmaschinenfreundliche URLs

Durch Zusatzmodule [sog. Extensions bzw. Plugins] läßt sich der Funktionsumfang noch erweitern [z.B. mit Modulen für Gästebuch, Forum, Newsletter, Statistik u.ä.m].

Templates [Formatvorlagen] erleichtern die Darstellung von Inhalten und ermöglichen einen relativ schnellen und einfachen Wechsel der optischen Gestaltung der Seite, ohne daß der Inhalt – seperat vom Layout gespeichert in der Datenbank – angetastet wird.

Durch ein integriertes Caching-System [schnelle Puffer-Speicherung], welches Ergebnisse häufig vorkommender Abfragen zwischenspeichert, wird die CPU-Belastung der einzelnen, zugreifenden Rechner gesenkt, mit dem Effekt, daß Ihre Seite schnell und reibungslos läuft.

Alles in allem ist also Typo3 sehr zu empfehlen, wenn es um den Aufbau von dynamischen Seiten geht, auf denen unterschiedlichste User – ohne große EDV-Kenntnisse – die Inhalte einpflegen können sollten.

ich berate Sie gerne detaillierter und erstelle Ihnen ein Angebot für Ihre neue, typo3-basierte Website. Setzen Sie sich einfach mit mir in Verbindung!