Veröffentlicht am 17. Januar 2009 in Essen & Trinken

Auch wenn Weihnachten gerade vorbei ist und viele eher nicht mehr ans Essen denken [wollen], sondern vielmehr versuchen, die über die Feiertage angesammelten Pfunde wieder los zu werden, bietet sich doch der Januar als Primus unter den Monaten geradezu an, mit einer neuen Reihe zu starten: dem Rezept des Monats.

Wenn sich nun der eine oder die andere fragt, was denn bitte ein Kochrezept auf der Webpräsenz eines Grafik- und Webdesigners zu tun hat, so ist dies schnell und einfach erklärt: Kochen ist eines meiner wichtigsten Hobbies.

Und weil wir gerade bei den überflüssigen Pfunden waren. Folgendes Rezept ist sicherlich bestens dazu geeignet, diese leicht loszuwerden, ohne darben zu müssen: ein leichtes, aber feines Gericht, das schmeckt, nicht zuviele Kalorien hat und einfach zuzubereiten ist. Wolhbekomms!

ZANDERFILET MIT KARTOFFELKRUSTE AUF RAHMSAUERKRAUT

[Rezept für 4 Personen]

600 g Sauerkraut,
2 Zwiebeln,
3 EL Butterschmalz,
100 ml trockener Weißwein,
150 ml Gemüsebrühe,
300 g Sahne,
l Lorbeerblatt, l Gewürznelke,
5 Pfefferkörner (zerdrückt),
Salz, l Tomate,
2 Petersilienstiele,
4 Zanderfilets (mit Haut,
ca. 150 g), Pfeffer,
2 große Kartoffeln,
l EL Speisestärke,
2 EL geschlagene Sahne,
4 EL Olivenöl,
2 Thymianzweige,
l Rosmarinzweig,
3 Knoblauchzehen (ungeschält, angedrückt)

1. Sauerkraut mit kaltem Wasser abbrausen und ausdrücken. Zwiebeln schälen, fein würfeln und im Butterschmalz glasig dünsten. Sauerkraut zugeben, zugedeckt 10-15 Min. schmoren (darf nicht bräunen).

2. Mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen, Sahne dazu gießen. Lorbeerblatt, Nelke, Pfefferkörner und Salz zugeben. Kraut bei mittlerer Hitze ca. 25 Min. offen garen.

3. Tomate über Kreuz einritzen, kurz überbrühen, abschrecken und häuten. Anschließend vierteln, entkernen und fein würfeln. Petersilie waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken.

4. Zanderfilets waschen, trockentupfen. Eventuelle Gräten entfernen, Filets salzen und pfeffern. Kartoffeln schälen, waschen und grob raspeln. Zanderfilets mit den Hautseiten nach unten auf ein Küchenbrett legen, mit den Raspeln belegen.

5. Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und damit das gegarte, noch köchelnde Rahmsauerkraut binden. Tomatenwürfel, Petersilie und Schlagsahne unterheben. Kraut zugedeckt warm halten.

6. Olivenöl in beschichteter Pfanne erhitzen. Fischfilets mit der Kartoffelseite nach unten vorsichtig hineinlegen. Bei mittlerer Hitze braten, bis die Kartoffeln hellbraun sind. Filets vorsichtig wenden und Thymian, Rosmarin und Knoblauchzehen in die Pfanne geben. Filets auf der Hautseite ca. 3 Min, braten, bis die Haut kross ist, salzen und pfeffern. Mit dem Rahmsauerkraut anrichten.

Dazu passt natürlich wunderbar der Rest des Weißweins [es sind ja noch 600 ml in der Flasche!] – ich empfehle übrigens den 2007er Riesling Classic vom Weingut G.H. von Mumm