Veröffentlicht am 1. Dezember 2016

… genau so haben sich die Neuaubinger den 23. Juli 2016 vorgestellt!

Sommer war zweifellos, auch die Sonne zeigte sich bereits um 7 Uhr früh, als der Aufbau für die Veranstaltung am Westkreuz begann. Das Straßenfest selbst allerdings, konnte dann doch nicht stattfinden! Aus absolut verständlichen und nachvollziebaren Gründen der Pietät: Hatte doch am Vorabend „der 18-jährige Schüler David S. […] am und im Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen [getötet]; vier weiteren brachte er Schussverletzungen bei. Mindestens 32 Personen verletzten sich auf der Flucht oder bei Paniken, die in der Münchner Innenstadt ausbrachen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Gut zweieinhalb Stunden nach Beginn des Amoklaufs stellte eine Polizeistreife den Täter in der Nähe des Einkaufszentrums, woraufhin dieser sich erschoss.“ (Quelle: Wikipedia)

Und so wurde noch während des Aufbaus für das Neuaubinger Straßenfest vom Münchner Stadtrat in einer Sondersitzung entschieden, dass Veranstaltungen, bei denen die Stadt München beteiligt ist, kurzfristig abgeschagt werden. So traf es leider auch die vielen Aktiven in Neuaubing und alle Bürgerinnen und Bürger, die sich gerne einen vergnüglichen Samstag Nachmittag haben machen wollen … Sehr schade, v. a. auch für die vielen, meist ehrenamtlichen Helfer, Unterstützer und Mitstreiter für das Fest … und auch ein wenig ärgerlich im Hinblick auf die lange und intensive Vorbereitung und die vielen Stunden Arbeit, die investiert wurden. Aber eben auch absolut nachvollziehbar: die Absage. Einfach nur unglücklich gelaufen … vielleicht können sich alle Beteiligten ja zu einer Neuauflage in 2017 durchringen …