Veröffentlicht am 1. Dezember 2016

Eine wahre Ratznparade hat mir im Herbst 2016 der Verein Spielratz e.V. beschert. Und das kam so: Der Auftritt des seit vielen Jahren erfolgreich aktiven Vereins im Bereich der Ferienbetreuung sollte aktualisiert werden. Das betraf neben der Farbgestaltung vor allem das namensgebende „Logotier“, den Ratzn, hochdeutsch: die Ratte, und hier insbesondere die mit einem gewissen Spietrieb (dazu der O-Ton auf der Webseite: „Der Name „Spielratz“ kommt aus dem Bayerischen und bezeichnet einen Menschen – Kind wie auch Erwachsenen – der mit besonderer Leidenschaft spielt.“).

Womit ich also gerechnet habe, war die Überarbeitung des „Spielratzn“ aus dem ursprünglichen Logo des Vereins. Womit ich nicht gerechnet habe: im Laufe der Jahre hat der Verein gefühlt „Hunderte von Ratzn“ angesammelt! In allen erdenklichen Lebenslagen … vom Babyratz mit Schnuller im Maul über den Igel-Ratz, der eigentlich nur ein für den Fasching verkleideter „Normal-Ratz“ ist bis hin zu Super- und Zorro-Ratz. Und all diese Ratzn bedurften einer optischen Angleichung und grafischen Überarbeitung … und zu guter Letzt auch noch einer Vektorisierung, damit die Ratzn für alle erdenklichen Zwecke in unbegrenzt skalierbarer Form vorliegen und in jedweder Größe eingesetzt werden können.

Um diese Herausforderung zu meistern, musste ich jemanden an Bord holen, der mit dem Zeichenstift besser umgehen kann, als dies mir und meiner (Computer-)Maus (sic!) gegeben ist. In Karl-Michael Brand und seiner Impulserei fand ich da genau den Richtigen. Der ausgewiesene Beidhänder bringt es sogar fertig, beidhändig zu malen und zu zeichnen, wohlgemerkt: GLEICHZEITIG! Mit links zieht er die Linien, mit rechts malt er die Flächen aus, oder war’s andersrum? Egal, wenn’s um’s Zeichnen geht, macht ihm keiner eine Maus für eine Ratte vor … oder wie ging das Sprichwort nochmal? Auch egal. K.-M., wie er von seinen Freunden genannt wird, hat jedenfalls aus dem beachtlichen Rattenschwanz (hier umgangssprachlich gemeint; im Sinne von: da kommt ja einiges auf uns zu) einen einheitlichen Rattenpool geschaffen, der nun digitalisiert und vektorisiert vorliegt (diese vergleichsweise leichte Übung wurde dann von mir und meiner Computermaus erledigt) und für die künftigen Publikationen des Vereins sicherlich ein optischer Gewinn sein wird …