Veröffentlicht am 28. Dezember 2007 in Webdesign & Internet

 

Vom 18. bis zum 20. April 2008 findet im Bürgerhaus Pullach der Kongress für Atemtherapie und Atempädagogik unter dem Motto: atemerleben statt!

Nun, werden sie sagen, wozu braucht’s zum Atmen einen Kongress? Und was hat es eigentlich mit Atemtherapie und Atempädagogik auf sich? Atmen kann doch jeder, muss ja auch jeder, um zu überleben! Kann man überhaupt falsch atmen? Und was kann man beim Atmen erleben? Klar ist, wenn ich nicht atme, dann werde ich kaum mehr was erleben…

Sicherlich wird es bei dem Kongress aber nicht um die existentielle Frage atmen oder nicht atmen gehen, das versteht sich von selbst, aber es werden sämtliche Aspekte rund um den Atem beleuchtet. Es werden die oben gestellten Fragen beantwortet und bestimmt noch eine ganz Menge mehr…

Das umfangreiche Programm reicht von Vorträgen namhafter Atemfachleute über Behandlungsdemonstrationen bis hin zu Workshops, bei denen Atmen als Therapie und hilfreiche Methode zur Behandlung allerlei Alltagsleiden beleuchtet wird.

Kurzum: Der Kongress lädt alle Berufsgruppen ein, die mit der Atemarbeit zu tun haben oder etwas zu tun haben könnten, sich zu informieren und die Atemarbeit an sich selbst zu erfahren. Das Programm wird informativ sein für Kliniken, Ärzte, Heilpraktiker, Psychologen, für Heilhilfsberufe wie z.B. Krankengymnasten, Masseure, Ergotherapeuten, Logopäden aber auch für Pädagogen, Personalentscheider, für Sänger und Schauspieler und für alle Menschen, die diese Arbeit bereits kennen oder sich für deren unterschiedliche Ausrichtungen und Möglichkeiten interessieren.

Die Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für Atempflege e.V. – als Veranstalter – möchte mit dem Kongress aber auch eine breite Öffentlichkeit erreichen und die Arbeit mit dem Atem allgemein bekannter machen. Ich finde, das ist keine schlechte Idee und erkläre deshalb 2008 zum Jahr des Atems – zumindest für mich selbst! Lassen sich doch ganz schöne und sinnvolle Dinge in diese Idee packen: Durchatmen, Aufatmen, Luftholen – passende Synonyme für den Start in ein neues Jahr. Ein Jahr, das für mich unter dem Motto DURCHSTARTEN steht – auch das geht eben nur mit ausreichend Atemarbeit! In diesem Sinne: a guat’s nei’s!